Archive for Dezember, 2011

Dinner for one avec Merkel et Sarkozy

Samstag, Dezember 31st, 2011




Allen LeserInnen und Nichtleserinnen einen guten Rutsch und ein friedvolles 2012 !



http://www.daserste.de/moma

<Zur Startseite>

Mullah Mohammad Omar ist kein Terrorist mehr

Mittwoch, Dezember 28th, 2011

Tja, so einfach ist das. In mehreren geheimen Sitzungen zwischen den USA und den Taliban, unter Führung von Tayyib Agha, kam folgender Deal heraus: Fünf Taliban kommen aus Guantanamo Bay frei und werden in Qatar unter Hausarrest gesetzt, wo die Taliban dann auch ein offizielles Büro eingerichtet bekommen. Und Mullah Mohammed Omar, der Anführer der Taliban und bis 2001 Staatsführer der Islamischen Republik Afghanistans, verschwindet von der CIA-Terrorliste.

Dabei drohte der Deal vor drei Tagen noch zu platzen, als Karzai kalte Füsse bekam. Doch etwas Spannung muss ja sein, denn eigentlich sagte im Juni diesen Jahres US-Verteidigungsminister Robert Gates:

“Schon im Winter könne die Möglichkeit einer Art politischer Gespräche oder Versöhnung an Form gewinnen.”

Na, wenn das alles im Sommer schon bekannt war, ist klar, dass das die Deutsche Presse im Winter nicht mehr wirklich interessiert. Ich fand jedenfalls noch keine Meldung darüber im Deutschen Blätterwald.

Und  spätestens nach der Niederlage der damaligen Sowjetunion war ebenso klar; Afghanistan kann man nicht besiegen. Zehn Jahre des Mordens und das Land dem Erdboden gleich machen, was bleibt da anderes übrig, als sich mit den Taliban zu verbrüdern, so wie es Ronald Reagan schon tat.

The show must go on, denn Afghanistan ist nach wie vor weit entfernt von einer Demokratie und Menschenrechte. Das beweist auch die Haltung des korrupten Demokraten (gelernt ist gelernt) Karzai, im Fall der Inhaftierung einer jungen Frau, die von einem Verwandten vergewaltig, geschwängert und dafür eingesperrt wurde. Einziges Zugeständnis der Regierung, sie soll ihren Peiniger heiraten, damit die Schande gesühnt wird und sie nach zwei Jahren Haft endlich frei kommt.

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 462 words, 5 images, Geschätzte Lesezeit: 1:51 Min.

Kurz und bündig 24

Freitag, Dezember 23rd, 2011

Japan versaut weiterhin das Meer

Ist ja mittlerweile völlig egal, welche Sau unsere Energie liefert, denn eins ist sicher, die Folgeschäden die unsere Energiespekulanten hinterlassen, werden wir selbst auch noch zu spüren bekommen und nicht nur nachfolgende Generation. Also fühlt euch mal nicht so sicher, wenn Tepco in Japan wieder mal tausende Tonnen verstrahltes Kühlwasser ins Meer pumpt.

Die Asse strahlt täglich mehr

Aber auch in Deutschland steht uns das verseuchte Grundwasser bis zum Hals, denn der atomare Dreck in der Asse, in den 123.000 teilweise kaputten Fässern, kann leider nicht geborgen werden. Dabei würde es ausreichen, wenn nur zwei bis drei Fässer geborgen werden und diese dann einfach im Reichstag Endlagern. So ist zumindest sichergestellt, dass die Verantwortlichen das kommende Jahr nicht überleben werden und wir so vielleicht vor weiterem Schaden bewahrt bleiben.
Im Niger statt Wasser fliesst nun Öl

Oder auch nicht, denn woanders sieht es nicht besser aus. In Brasilien ist die Ölkatastrophe immer noch nicht vollständig unter Kontrolle und in Nigeria hat Shell mal so eben 40.000 Barrel Öl in den Niger laufen lassen. Auch hier ist ein Ende nicht abzusehen, ausser vielleicht, wenn die Verantwortlichen täglich eine Tasse von ihrem Öl saufen müssten.

Kauft kanadischen Sand für Menschenrechte

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 352 words, 5 images, Geschätzte Lesezeit: 1:24 Min.

Urheber fluten Festplatten

Freitag, Dezember 23rd, 2011

Im November stöhnten alle, die Festplatten werden teurer wegen der Überflutungen in Asien.

Die Festplattenhersteller Western Digital, Seagate Technology, Hitachi Global Storage Technologies und Toshiba und viele ihrer Zulieferer haben ihre Fabriken in Thailand. Alle 3,5-Zoll-Festplatten mit gefragten Größen von 1 bis 3 TByte sind derzeit so knapp, dass die Preise bei Versendern und Einzelhändlern steigen.

Ob das des Pudels Kern ist wage ich mal zu bezweifeln, denn die in der Zentralstelle für private Überspielungsrechte (ZPÜ) zusammengeschlossenen Verwertungsgesellschaften haben die Tarife zur Urheberrechtsabgabe auf externe Festplatten und Handys im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Wie bereits für Drucker, PCs, USB-Sticks und andere Speichermedien wollen sie nochmal richtig abkassieren. Zwischen fünf und 35 Euro pro Festplatte werden da fällig. Aber damit nicht genug der Gier, denn die Preise sollen rückwirkend bis zum 01.01.2008 gezahlt werden.

Dass da einigen kleinen Computer-Stores der Arsch auf Grundeis geht ist nur allzu verständlich. Aber auch hier weiss die Entwertungsmafia rat: Haben die denn keine Rücklagen gebildet ? Na klar, bei 2-3 Euro Gewinnspanne pro Platte, aber mindestens 5 Euro Abgabe bleiben natürlich genug Reserven übrig in drei Jahren.

Doch so leicht lassen sich die Händler nicht das Geld aus der Tasche ziehen und so muss entweder eine Schiedsstelle beim Deutschen Patentamt oder das Oberlandesgericht München darüber entscheiden.

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 285 words, 2 images, Geschätzte Lesezeit: 1:08 Min.

Bedroh(ne)ung über Deutschland

Donnerstag, Dezember 22nd, 2011

Es weihnachtet sehr und ein jeder ist damit beschäftigt den Gabentisch zu füllen. Auch unsere Bundesregierung hält ein Geschenk bereit und bei all dem geschäftlichen Treiben wird das eine echte Überraschung, wenn das von unseren Parlamentariern durchgewunken wird, denn selbst die Deutsche Presse scheint davon nichts zu wissen. 😉 Da muss erst wieder ein Österreicher kommen, – äh – halt, stopp, ich habe mich schon wieder hinreissen lassen…

Erich Möchel ist zwar Österreicher, aber er hat eine ganz andere Botschaft. Der Deutsche Michel wird demnächst von Drohnen überwacht. Das will unsere liebe Bundesregierung so eben mal am Weihnachtsgeschäft vorbei mänglowieren.

Bis jetzt war in Deutschland, – wie in allen Luftverkehrsgesetzen weltweit – der Betrieb von unbemannten Flugobjekten (Unmanned Aerial Systems, UAS) im zivilen Luftraum generell verboten, wenn man von Ballonen für meteorologische Zwecke oder Modellflugzeugen absieht. Dieses Verbot wird nun sukzessive aufgehoben.

Mit UAS sind nicht Quad-Kopter gemeint, die bereits bei Gelegenheit zum Einsatz kamen und auch in Spielzeugform erhältlich sind. Hier geht es um etwas größer dimensioniertes Gerät von 150 Kilogramm Fluggewicht aufwärts bis etwa zu einer halben Tonne.


Wie schon gesagt, scheint das keinen sonderlich zu interessieren, wenn im nächsten Jahr der Friedrich das Treiben unter den Weihnachtstannen in deutschen Wohnstuben digital aufzeichnet. Aber vielleicht gewöhnen wir uns daran, so wie an Hubschrauber, Düsenjets, Überwachungskameras und Telefonbespitzelungen.

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 395 words, 5 images, Geschätzte Lesezeit: 1:35 Min.

Israel baut 1000 weitere illegale Wohneinheiten

Dienstag, Dezember 20th, 2011

Die israelische Regierung entschied sich am Sonntag, zusätzlich 1.000 Wohneinheiten im besetzten Westjordanland und im östlichen Jerusalem zu bauen.

Die israelische Tageszeitung Jedi’ot Acharonot berichtete, dass das israelische Wohnbau-Ministerium und die so genannte Israelische Landvergabe sich dafür entschieden, die neuen Einheiten in drei Siedlungen zu bauen, die im Östlichen Jerusalem und Westjordanland gelegen sind.
Die Billigung ist ein Teil eines größeren Plans, der darauf abzielt, 6.000 Einheiten in 44 Siedlungen in verschiedenen Teilen Westjordanlandes einschließlich Jerusalems zu bauen.
348 Einheiten sollen in der Beitar Eilit Siedlung, westlich von Bethlehem, 500 Einheiten in der Jabal Abu Gheim (Har Homa) Siedlung, östlich von Jerusalem und 180 Einheiten in Pisgat Zeev, nördlich von Jerusalem entstehen.

Laut Jedi’ot Acharonot versuchte die israelische Regierung, die Bekanntmachung der neuen Projekte zu verzögern, um Konfrontationen seitens der Vereinigten Staaten und der Europäischen Union zu vermeiden.
Die israelische Regierung fühlt sich im Recht, obwohl sie eindeutig Internationales Recht und die Vierte Genfer Konvention verletzen.

Die Palästinensische Autonomiebehörde von Mahmoud Abbas brach im September 2010 die Friedensgespräche mit Israel ab, wegen dem illegalen Siedlungsbau, und den andauernden Invasionen und Angriffen in den besetzten Territorien.

(Quelle:IMEC)

<Zur Startseite>

KenFM Geldsendung / Der Beschiss der Banken

Sonntag, Dezember 18th, 2011

Das Kapitalsystem liegt in den letzten Zügen und das weltweit.  Geschichtlich betrachtet gab es fast immer Kriege, wenn ein System  dem Untergang geweiht war. Doch diesmal werden die Kriegsverbrechen der NATO den Oligarchen nicht mehr helfen und den Zerfall aufhalten.

KenFM berichtet vier Stunden über den Kollaps und vor allem den Betrug des Banken-und Geldsystems. Für einige mit Sicherheit nichts Neues, aber für viele wird diese Sendung vielleicht eine Offenbarung sein. Und alle anderen gehören wohl zu denen, die den Zerfall ihrer verlogenen Werte fürchten… 😉

KenFM war in den letzten Monaten im gesamten deutschsprachigen Raum unterwegs, um mit Professoren, Historikern, Zeitzeugen und Whistleblowern über Geld und die wahren Gründe der derzeitigen Krise zu sprechen.
Eine Sendung mit philosophischen Tiefgang und konstruktiven Vorschlägen wie die Zukunft auch Aussehen könnte für die Generation Netzwerk. Wie immer kostenlos!

Nachdem der RBB weitere Sendungen von Ken Jebsen auf Radio Fritz abgesetzt hat, bleibt leider nur noch das Internet zur Verbreitung. Die Wahrheit ist auch heutzutage immer noch und mehr denn je unerwünscht. Also, weitersagen!!!


Hier nun vier Stunden, für die man sich Zeit nehmen sollte; zu Wort kommen:

Prof. Franz Hörmann (Wirtschaftsuniversität Wien), Lea Rigler (Tochter von Michael Unterguggenberger,) Wolfgang Schäuble (Bundesfinanzminister), Angela Merkel (Bundeskanzlerin), Wolfgang Broer (Historiker), Veronica Spielbichler (Leiterin Unterguggenberger Institut Wörgl) und Peter König (Weltbank), Gregor Gysi (Die Linke) im Jingle.

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 239 words, 1 image, Geschätzte Lesezeit: 57 Sek.

Der Angriffskrieg gegen den Iran

Freitag, Dezember 9th, 2011

Hat der Iran Atomwaffen oder nicht ? Wer will das wissen ? Eigentlich niemand, ausser die USA vielleicht, damit sie die Risiken für einen Angriffskrieg besser abschätzen können. Ach was, wenn es Bedenken geben sollte, dann nur diese, wie mache ich dem Volk schmackhaft, dass wir da unbedingt einmarschieren müssen ? Mit wir meine ich natürlich die, denn wir wollen selbstverständlich nicht, sondern die. Aber uns fragt ja auch keiner:”Wollt ihr den totalen Krieg?” – Da gab es doch mal einen, früher, der hatte uns gefragt, aber das wollten die dann wieder nicht. Vielleicht fragen die deshalb heute nicht mehr ?

Es geht natürlich nicht um Öl und Bodenschätze, es geht wie immer um Menschenrechte. Und was liegt da näher diese einzufordern, von einem Land, welches diese selbst mit Füssen tritt.

Und es geht um Massenvernichtungswaffen. Äh- nee, das war ja ein anderer Hollywood-Schinken…, ohne Happy End.

Aber hören wir, von einem Mann, der vor kurzem erst vom RBB gefeuert wurde, weil er brisante Themen entschleierte, wie wir manipulativ in einen neuen Völkermord hineingezogen werden. Oh, welch ein schlimmes Wort, dabei heisst der Spiegel der Verblendung doch blühende Landschaften, Demokratie, Menchenrechte und freie Religionen. So wie im Irak, in Afghanistan und Libyen halt. Und dafür müssen halt Opfer gebracht werden, notfalls auch unschuldige Menschenleben.  Auch wenn die das nicht wollen und unsere bezahlbare, korrupte Demokratie und mit dazu unsere verlogene, völkermordene, christliche Moral ablehnen. Alles hat eben seinen Preis, solange wir westlichen Kriegstreiber den nicht selbst bezahlen müssen.

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 252 words, 1 image, Geschätzte Lesezeit: 1:00 Min.

Kurz und bündig 23

Montag, Dezember 5th, 2011

Das Propagandaministerium informiert:

Der Iran plant angeblich, im Falle eines Angriffs der USA auf den Iran, auch US-Streitkräfte auf deutschem Boden anzugreifen. BKA-Präsident Jörg Ziercke erklärt, es gebe derzeit keine unmittelbare Gefahr. Diese Aussage ist ungefähr so sinnvoll wie, Toilettenpapier kann teurer werden, wenn es ausserhalb von Toiletten benutzt wird. Aber derzeit gibt es keine unmittelbare Gefahr.

Britische Doppelmoral

Zur Zeit echauffiert sich die halbe Welt über die Stürmung der britischen Botschaft im Iran. Nur mal kurz zur Erinnerung:

  • 1980 drangen sechs bewaffnete, als Terroristen verkleidete, in das iranische Botschaftsgebäude in South Kensington in London ein und nahmen 26 Personen als Geiseln. Das durch den Einsatz verursachte Feuer brannte das Gebäude aus und die Botschaft blieb 13 Jahre geschlossen, bis sie 1993 wiedereröffnet wurde. Es stellet sich heraus, der britische Auslandsgeheimdienst war für die Anschläge verantwortlich
  • 2008 wurde eine Brandbombe auf die iranische Botschaft geworfen.
  • 2009 war die iranische Botschaft mehrmals das Ziel von Anschlägen.
  • Im Mai 2010 griff eine Gruppe von Anarchisten die Botschaft an.
  • Im Dezember des gleichen Jahres explodierte eine Paketbombe vor dem Gebäude, obwohl die britischen Behörden davor gewarnt wurden, dass ein Anschlag passieren würde.

Hatte sich zu den damaligen Begebenheiten die westliche Hemisphäre ebenso entrüstet ?

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 439 words, 6 images, Geschätzte Lesezeit: 1:45 Min.

Ist Obama nur eine Drohne ?

Freitag, Dezember 2nd, 2011

Drohnen sind auch bekannt aus der Tierwelt, die männliche Bienendrohne ist eigentlich nur für die Begattung der Bienenkönigin zuständig und stirbt danach. Anders bei den Hornissen, da überlebt das Männchen die Paarung. Welcher Königin dient der König der Drohnen, Barack Obama? Dass er sich im Laufe seiner Amtszeit als etwas ganz anderes entpuppte, als er vor seiner Wahl vorgab zu sein, bestätigt eigentlich nur, dass er nicht der König seines Landes ist. Doch mutierte er während seiner Zeit zum Drohnen-König. Rund 2300 Menschen starben durch Drohnenangriffe, nicht nur in Pakistan und Afgahnistan. Vollautomatisch werden die Drohnen von der USAF-Basic Creech in Arizona gestartet und ferngelenkt. Eine Drohne kann mit bis zu 14 Luft-Bodenraketen und mehreren 500-Pfund Präzisionsbomben bestückt sein. Derzeit werden neue Stützpunkte am Horn von Afrika und den Seychellen aufgebaut für weitere Drohnenkriege auf Somalia und im Jemen.

Schätzungsweise 218 Zivilisten sind durch Obamas Drohnen ebenfalls umgebracht worden. Wie es sich mit den anderen Opfern verhält ist ebenfalls unklar, denn die USA töten schon bei einem Anfangsverdacht. Wie in Diktaturen üblich verzichten die USA somit auf ordentliche Festnahmen und Gerichtsverfahren, die Opfer können sich noch nicht einmal verteidigen. Genau genommen handelt es sich eigentlich um hunderte von Kriegsverbrechen, da die Ermordungen in fremden Ländern stattfinden, aber niemand ist da, der Obama vor ein Kriegsgericht stellen würde. Im Gegenteil, Aktivisten die auf das Unrecht im eigenen Land aufmerksam machen werden verhaftet und vor Gericht gestellt.

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 409 words, 4 images, Geschätzte Lesezeit: 1:38 Min.

Die EU ist antidemokratisch

Donnerstag, Dezember 1st, 2011


Nigel Paul Farage (* 3. April 1964 in Farnborough) ist ein britischer Politiker und Vorsitzender der UKIP. Er ist seit 1999 Mitglied des Europäischen Parlaments, in dem er einer der beiden Vorsitzenden der europaskeptischen Fraktion Europa der Freiheit und der Demokratie (ehemalige Ind/Dem-Fraktion) ist.

<Zur Startseite>

Aufrüsten gegen China

Donnerstag, Dezember 1st, 2011

Dass die Grünen längst nicht mehr die Partei ist, die sie ursprünglich mal repräsentierte, ist spätestens seit ihrer Regierungszeit Ende der 90er wohl auch in der allerletzten Kommune angekommen. Aber mit diesem Identitätsproblem schlagen sich nicht nur die deutschen Grünen herum, auch in Australien verneigten sich die grünen Kriegshetzer vor US-Präsident Barack Obama, am 17.November, in seiner Rede vor dem australischen Parlament.

Doch auf der anderen Seite der Erde ist man schon ein bisschen weiter und schmiedete gemeinsam mit den USA Kriegspläne gegen China.

Bereits vor Obamas Rede stellte Premierministerin Julia Gillard klar, dass die australische Regierung bedingungslos an der Seite des US-Imperialismus stehe. Mit anderen Worten: Die Obama- und die Labor-Regierung haben – ohne jede öffentliche Debatte und hinter dem Rücken der australischen Bevölkerung – Australien zum Kriegsschauplatz in einer potenziellen Konfrontation zweier Atommächte erklärt.

In Anbetracht der gewaltigen Reichweite dessen, was sich hier zusammenbraut, haben sich zwei Bilder besonders eingeprägt. Beide entstammen Obamas Parlamentsansprache. Das erste Bild zeigt die Person, die Obamas Hand zuerst schüttelte, als dieser die Kammer betrat: der strahlende und mit Ehrfurcht erfüllte Grüne Adam Bandt. Das zweite Bild zeigt den nicht minder kriecherischen Grünen-Vorsitzenden Senator Bob Brown, wie er Obama eifrig begrüßt, nachdem dieser seine Rede beendet hatte, und ihn aufs Höflichste bat, die Antarktis für den Welterbestatus zu nominieren.

Diese Bilder werden sich halten, denn sie bringen den tatsächlichen Standpunkt der Grünen auf den Punkt: ihre Haltung zum Imperialismus, zur Obama-Regierung, zur Labor-Regierung, die sich durch ihre Hilfe an der Macht hält, wie auch zu einer potentiellen militärischen Konfrontation mit China.

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 553 words, 1 image, Geschätzte Lesezeit: 2:13 Min.