Adieu Rekursivparadoxon

Wenn’s am Schönsten ist soll man bekanntlich aufhören. Es gäbe mit Sicherheit noch unendlich viel zu schreiben. Weit über 600 Artikel kann man hier auf diesem Blog finden, aber ganz gleich aus welchem Jahr die Artikel stammen und ganz gleich aus welchem Jahr andere Artikel aus anderen Blogs und Federn stammen, es ist und bleibt ein Rekursivparadoxon. Was nichts anderes heisst, die Geschichte und insbesondere die Politik der Menschheit wiederholt sich unablässlich seit Jahrhunderten.

Aber das ist nicht allein der Grund, weshalb dieser Blog nicht mehr aktualisiert wird, sondern auch die Erkenntnis, dass Politik nicht wichtig ist. Zum einen, weil sie nicht wirklich etwas verändert und zum anderen, weil sie nur ein unveränderbares, korruptes Machtinstrument ist, welches durch mangelndes Bewusstsein genährt wird.

Politik ist die Energie, die benötigt wird, um dieses System am Laufen zu halten. Dass dieses System nicht fair und gerecht ist, liegt nicht nur an den Menschen, die dieses System verwalten, sondern auch am Volk, das daran glaubt und meint, es verbessern zu können. Dass das nicht möglich ist, beweist nicht nur allein die Menschheitsgeschichte, die unzählige und unterschiedliche politische Systeme hervorgebracht hat, sondern auch die Tatsache, dass alle ausnahmslos zum Scheitern verurteilt waren.

Warum das so ist, liegt daran, dass wir Menschen nur unser Wissen erweitert haben, aber nicht unser Bewusstsein. Was nützt die komfortabelste Technologie, wenn wir sie immer noch zum Töten einsetzen? Was nützt ein Wissen von fernen Planeten, wenn wir selbst nicht in der Lage sind unseren eigenen Planeten zu erhalten? Was nützt ein Schulsystem, welches unsere Kinder lehrt, nur durch Ehrgeiz und Gewinnmaximierung ein erfülltes Leben zu erreichen. Was für einen höheren Sinn vermögen Religionen zu vermitteln, die sich bis auf das Blut bekämpfen und unsere Kinder missbrauchen? Und vergessen wir nicht die angeblich niederen Lebewesen, die wir massenhaft missbrauchen, im Namen der Wissenschaft, oder züchten, quälen und bestialisch ermorden, um uns an ihrem Fleisch zu laben, fast so wie Kannibalen, wobei der Unterschied nur marginal ist. Den wahren Fortschritt einer Gesellschaft erkennt man daran, wie sie ihre schwächsten Mitglieder behandelt. Ganz gleich, ob Mensch oder Tier.

Die Liste ließe sich noch unendlich weiterführen und würde dennoch zu nichts führen, weil all diese Dinge passieren, da wir sie selber durch unser mangelndes Bewusstsein nähren. Ein bewusster Mensch weiss mit den Ressourcen dieses Planeten zu haushalten und macht sie frei zugänglich für alle Menschen, ohne Gewinnbestrebungen. Ein reifer Mensch beutet auch nicht die Arbeitskraft anderer Lebewesen aus, um sich selbst zu bereichern. Ein reifer Mensch führt auch keine Kriege, um die Schätze seines Nachbarn zu erbeuten und ihn obendrein mit einem scheinheiligen Werte- und Glaubenssystem zu indoktrinieren, damit weitere Ausbeutungen für die Zukunft gesichert sind. Deshalb wird auch jedes Polit-, Wirtschafts-, Geld- und Glaubenssystem scheitern, weil Systeme und ihre Reglementierungen den Menschen konditionieren, den freien Geist indoktrinieren und grenzenloses Bewusstsein in Ketten legt.

Das ist natürlich nur begrenzt möglich, – wenn überhaupt -, und deshalb ein Grund mit, weshalb Herrschaftsformen immer wieder zerfallen und keinen Bestand haben. So wie alles in diesem Universum einer zeitlichen Begrenzung unterliegt und keinen  Bestand hat. Politische Systeme sind nicht nur unvollkommen, sie kommen und gehen, genauso wie wir Menschen. Nichts ist für die Ewigkeit. Und anstatt den Illusionen hinterher zur laufen und dem kurzen Glücksgefühl in einer glitzernden  Scheinwelt hinterher zu hecheln, sollte es doch nahe liegender sein, dass alles zu hinterfragen, um zu erkennen, was die Realität von dem allen ist.

Aber auch hier kann man es sich einfach machen und in irgendein Glaubenssystem flüchten. Wie der Name es bereits andeutet, glauben heisst nicht wissen. Und ganz gleich, welchem Heiligen, Priester, oder Guru wir unser Vertrauen schenken, solange er uns versichert, dass nur er, oder sein Glaubenssystem in der Lage ist uns Absolution zu erteilen, können wir versichert sein, dass es wieder nur ein System ist, welches uns von der Wahrheit ablenkt.

Rekursivparadoxon wird noch eine ganze Weile online sein und jedem ist es freigestellt die Artikel zu lesen, oder anderweitig zu nutzen. Aber seien Sie versichert, es wird nichts nützen, oder irgendetwas verändern, denn genau das ist es,was das System nährt und erhält. Die Katze beisst sich in den Schwanz. Kehren Sie dem ganzen Wahnsinn einfach den Rücken zu, machen Sie einfach nicht mehr mit. Entziehen wir diesen destruktiven Sytemen die Energie, in dem wir ihnen keine Beachtung mehr schenken. Früher oder später werden sie eh in sich zusammenbrechen, so wie all die Jahrhunderte zuvor, das ist einfach ein Naturgesetz.

Nein, das ist keine Resignation, sondern nur ein Hinweis darauf, dass es wichtigeres gibt im Leben. Nämlich das Leben selbst, welches sich nicht in Formen und Glaubenssysteme pressen lässt. Ein Sonnenaufgang, ein milder Sommerwind, eine Schneeflocke auf den Lippen vermögen viel mehr zu bewirken, als tote Systeme, welche Menschen überwachen, um ihnen eine trügerische Sicherheit zu suggerieren, weil sie den unausweichlichen Tod fürchten.

– Doch mit dem Tod verhält es sich genauso wie mit den Religionen, man muss dran glauben, um sie zu fürchten. –

Wer mehr erfahren möchte, kann hier

Astralwelt

oder hier

Taxiguru

mal reinklicken.

Ciao

 

<Zur Startseite>

pixelstats trackingpixel


3 Comments

  1. Wavatar Neo says:

    Nette Worte gibt es leider nur noch selten, deshalb ist es umso wichtiger die wenigen Worte die nett sind positiv umzuwandeln.

  2. Wavatar merlin says:

    Hey,

    danke für die vielen Worte. Habe immer mit Spannung gelesen, da die ‘normalen’ Medien leider uns immer gelangweilt haben. Hier durfte man mal über den Tellerrand schauen und seinen Horizont gründlich zu erweitern.

    Danke für die Eindrücke und eine kleinen Frage: Was machst du eigentlich beruflich?

    Grüße aus dem Norden,
    merlintm

    • Wavatar admin says:

      Vielen Dank für die netten Worte. Ich habe das Glück, das zu tun woran ich Spass habe und kann meine Zeit und Tätigkeiten grössten Teils selbst einteilen. Zum einen habe ich mein Hobby zum Beruf und meine Leidenschaft ist Advaita Vedanta, welche ich mit anderen Menschen teile.

Leave a Reply