Archive for Februar, 2018

Adieu Rekursivparadoxon

Donnerstag, Februar 22nd, 2018

Wenn’s am Schönsten ist soll man bekanntlich aufhören. Es gäbe mit Sicherheit noch unendlich viel zu schreiben. Weit über 600 Artikel kann man hier auf diesem Blog finden, aber ganz gleich aus welchem Jahr die Artikel stammen und ganz gleich aus welchem Jahr andere Artikel aus anderen Blogs und Federn stammen, es ist und bleibt ein Rekursivparadoxon. Was nichts anderes heisst, die Geschichte und insbesondere die Politik der Menschheit wiederholt sich unablässlich seit Jahrhunderten.

Aber das ist nicht allein der Grund, weshalb dieser Blog nicht mehr aktualisiert wird, sondern auch die Erkenntnis, dass Politik nicht wichtig ist. Zum einen, weil sie nicht wirklich etwas verändert und zum anderen, weil sie nur ein unveränderbares, korruptes Machtinstrument ist, welches durch mangelndes Bewusstsein genährt wird.

Politik ist die Energie, die benötigt wird, um dieses System am Laufen zu halten. Dass dieses System nicht fair und gerecht ist, liegt nicht nur an den Menschen, die dieses System verwalten, sondern auch am Volk, das daran glaubt und meint, es verbessern zu können. Dass das nicht möglich ist, beweist nicht nur allein die Menschheitsgeschichte, die unzählige und unterschiedliche politische Systeme hervorgebracht hat, sondern auch die Tatsache, dass alle ausnahmslos zum Scheitern verurteilt waren.

 ...Ich will mehr davon... Hier weiterlesen ! ]
     Total: 837 words, 1 image, Geschätzte Lesezeit: 3:21 Min.

Münchener Sicherheitskonferenz 2018: Wollt ihr den totalen Krieg?

Donnerstag, Februar 22nd, 2018



Photos by: wikimedia & akg
PESCO (Permanent Structured Cooperation): Wenn 23 EU-Staaten ihre Rüstungsausgaben um 2% ihres BIP anheben, so kommt eine Summe von ca. > 700 Milliarden Euro zusammen, ohne USA. Oder anders ausgedrückt: Mit dieser Summe könnte man jedem Syrer 33.000 Euro zahlen, bei derzeit gleichbleibenden Rüstungsausgaben! Im nächsten Jahr genauso viel jedem Afghanen usw. Das heisst auch, in den 17 Jahren in denen die NATO Krieg gegen diese Länder führt, hätte man mit diesen Geldern diese Länder komplett sanieren und die Flüchtlingsströme verhindern/reduzieren können. Tatsache ist, dass weder in Afgahnistan, noch in Libyen, oder Somalia, oder Irak, oder Mali, im Yemen… irgendetwas dort aufgebaut, geschweige denn, die Infrastruktur verbessert wurde, obwohl die Kriege schon mehr als 1 Billion (9 Nullen!) Dollar gekostet haben! Diese Länder sind immer noch zerstört, teilweise radioaktiv verseucht durch Uranmunition und der Terror hat sich weiter ausgebreitet. Nach vorsichtigen Schätzungen gab es bis heute mehr als 3 Millionen Tote, überwiegend Zivilisten!


Kriege werden von Politikern initiiert,
nicht vom Volk!
Wer nicht aus der Vergangenheit lernen will und weiterhin in alten, destruktiven, kriegerischen Strukturen verfangen ist, ist ein Sicherheitsrisiko, nicht nur für Deutschland, sondern für den Weltfrieden!